Neuigkeiten

Aktuelles

 

ReBAU Messe verschoben auf Juni – digitale Workshops im Februar und März

14.01.2022

Die „ReBAU Messe – Bauprodukte als Ressourcen“ in Düren wird coronabedingt auf den 8. Juni 2022 verschoben. Die Messe sollte ursprünglich am 2. Februar stattfinden. Zwei Workshops werden aus dem Programm herausgelöst und im Februar und März als digitale Veranstaltung angeboten. Alle Veranstaltungen sind kostenlos und können mit Punkten bei der AKNW und der Ingenieurkammer-Bau NRW als Fortbildung angerechten werden. Die neuen Termine lauten:

  • 2. Februar 2022, 16 bis 19 Uhr (digital)
    Workshop: Bewertungsmethoden der Ressourcenwende und kommunale Ausschreibung
  • 9. März 2022, 16 bis 19 Uhr (digital)
    Workshop: Forschung und Digitalisierung der Ressourcenwende
  • 8. Juni 2022, 10 bis 17 Uhr (analog & digital)
    Die ReBau Messe – Bauprodukte als Ressourcen

Mehr

 

 

 

220113_Plakat_ReBAU Messe

Netzwerkneuigkeiten: Faktor X Agentur bei den BDA Montagsgesprächen

18:01.2022

Im Jahre 1972 mahnte der Club of Rome in seinem Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ eindringlich die begrenzte Verfügbarkeit der nichterneuerbaren Ressourcen an und forderte eine effizientere Nutzung der Rohstoffe durch Recycling und Wiederverwendung. Heute, genau 50 Jahre später, wird das Recycling-Prinzip zwar in vielen Bereichen bereits umgesetzt, im Bausektor, dem größten Ressourcen-Verbraucher und Abfall-Produzenten in Deutschland, steckt es allerdings immer noch in den Kinderschuhen. Auch die aktuelle Gesetzgebung setzt hier den alleinigen Fokus auf Energieeffizienz. Eine zukunftsfähige nachhaltige Architektur ist aber nicht nur energieeffizient, sondern vor allem ressourceneffizient. Der BDA Köln lädt am 24. Jan 2022, 19:30 Uhr, zum BDA-Montagsgespräche „100% RESSOURCE HAUS – Strategien für Zirkuläres Bauen“ ins Domforum Köln, um anhand von Impulsvorträgen und einer sich anschließenden Podiumsdiskussion zu erörtern wie sich Planungprozesse und Gesetzgebungen hin zu mehr Ressourcenschutz ändern müssen. Mit dabei ist Klaus Dosch als Experte für ressourceneffizientes Bauen.

Mehr

 

 

BDA Köln Montagsgespräche-unsplash

Netzwerkneuigkeiten: Bewerbungsphase für zweiten Call des Impact Hub Berlin gestartet

18.01.2022

Das Impact Hub Berlin gibt den Startschuss für die zweite Ausgabe von #BetterTogether. Dabei handelt es sich um das Inkubationsprogramm für Startups aus der Kreislaufwirtschaft in der Anfangsphase, dessen Kernstück die Bereitschaft zur Partnerschaft ist. Wenn Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung das Potenzial hat, die Kreislaufwirtschaft zu verbessern, hilft das Impact Hub dabei, Pilotpartner zu finden und Ihr Modell zu verfeinern. Am wichtigsten ist, dass die Bewerber einen Prototyp oder eine Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung haben, die die Entwicklung der #CircularEconomy unterstützt.

Bewerben Sie sich bis Sonntag, 9. Mai 2021

Mehr

 

 

Better together impact hub berlin

© Better Together, Impact Hub Berlin

Stillgelegtes Kraftwerk als regionales Rohstofflager

10.01.2022

Auf Bestreben der Grünen-Abgeordneten des Rhein-Kreis-Neuss gründete sich kürzlich die  „regionale Initiative für einen nachhaltigen Strukturwandel“ im Revier. In diesem Zuge stellte Magdalena Zabek  am 8.12.2021 das bereits in den Grundzügen von der RWTH Aachen (Rezykliergerechtes Bauen) entwickelte Konzept für ein Recycling-Zentrum in Frimmersdorf  in einer Runde von Akteuren aus der Region vor. Das Konzept beinhaltet die Umsetzung einer Pilotanlage für hochwertiges mineralisches Recycling auf dem Standort des stillgelegten Kraftwerkes. Aus dem Kraftwerk sollen neue Recycling Produkte entstehen. Neben der Schaffung eines Recycling-Zentrums für Baustoffe am Ort des bisherigen Kraftwerks ist auch ein Hochschulstandort zur Kreislaufwirtschaft sinnvoll. Ein Runder Tisch unter Beteiligung des ReBAU Projekts zum Thema Rohstoffbörse soll zeitnah einberufen werden.

 

 

Frimmersdorf

© RWE

Zukunftsquartier Schophoven im WDR5

06.01.2022

Unter dem Titel „Ökologischer bauen im Braunkohlerevier“ stellt WDR5 das Zukunftsquartier Schophoven, welches vom ReBAU Team mitentwickelt wird, in der Radiosendung „Morgenecho – Westblick am Morgen“ vor. Schophoven im Rheinischen Braunkohlerevier sucht nach Alternativen zur konventionellen, rohstoffhungrigen Bauindustrie und kann somit Vorbild werden für eine nachhaltigere Architektur.

Hier zum Nachhören:
Beitrag im WDR 5

 

 

WDR5 Beitrag

© WDR5

Netzwerkneuigkeiten: Spendenkampagne von Architects 4 Future

03.01.2022

Bis 31.01.2022 läuft eine Spendenkampagne vom Verein Architects for Future (A4F) Deutschland e.V. auf der Crowdfunding-Plattform startnext. A4F setzt sich  für einen nachhaltigen Wandel im Bauwesen ein und wird aktuell mit Anfragen zu öffentlichen Auftritten und Kooperationen geradezu überschüttet. Um die Arbeit, die bislang gänzlich von Ehrenamtlichen getragen wird, fortzuführen zu können, soll mit Hilfe der Spendengelder ein A4F-Bauwende-Büro mit einigen wenigen bezahlten Stellen eingerichtet werden.

Durch einen Spendenbeitrag und das Verbreiten der Kampagne unterstützen Sie A4F und das Voranbringen der Bauwende!

Mehr

 

 

A4F Crowdfunding

© Architects for Future

Circular Economy Exchange der IHK Köln

Die IHK Köln lädt am Dienstag, 25. Januar von 15:00 – 21:00 Uhr, zum „Circular Economy Exchange“. Dabei wird das Thema der Zirkularität in Unternehmen in seiner ganzen inhaltlichen Vielfalt aufgegriffen und anhand von parallel stattfindenden Barcamps besprochen. Barcamp 6, „Kreislaufwirtschaft in der Bauindustrie – Bestehende Ressourcen in der Bauwirtschaft nutzen“, wird moderiert von der ReBAU Projektleiterin Magdalena Zabek. Denn gerade die Bauindustrie mit ihren in der Regel langlebigen Gütern, ist ein wichtiger Hebel für mehr Zirkularität in der Region.

Mehr

 

IHK_Posting_1080x1080_Abfallwirtschaft_4

© IHK Köln

Produktentwicklung eines wasserdurchlässigen Straßenbelags mit Rezyklatanteil

20.12.2021

Die Bimolab gGmbH aus dem ReBAU Team und die BASF entwickeln gemeinsam einen wasserdurchlässigen Straßenbelag mit Rezyklatanteil. Hierzu erstellt die BASF erste Laboruntersuchungen, die auf der ReBAU Messe im Februar ausgestellt werden. Nach einer ersten gemeinsamen Besichtigung von diversen Straßenaufbauten und -belägen im Rheinischen Revier wird nun an der Weiterentwicklung der wasserdurchlässigen Deckschicht der BASF entwickelt. Wasserdurchlässige Straßenaufbauten sind im Zuge der klimaresilienten Stadtgestaltung enorm wichtig um eine flächendeckende Entwässerung zu gewährleisten. Die Gesteinskörnungen in dem Straßenaufbau können durch ein Rezyklat ersetzt werden um den primären Rohstoffverbrauch zu reduzieren.

 

 

copy right by BASF_BASF Parkplatz in Lemförde_

© BASF

Bürger*innenbefragung zum Zukunftsquartier

18.12.2021

Die Gemeinde Inden führte gemeinsam mit ReBAU eine Befragung der Bürgerschaft Schophovens zum Thema „Wie wollen wir in Zukunft leben?“ durch. Alle Bewohner*innen des Rheinischen Reviers waren vom 09.07. bis 20.08.2021 aufgerufen, sich zu beteiligen. Die Ergebnisse der Umfrage wurden im November in Form einer Zoom-Konferenz bekannt gegeben, bei welcher zudem Gelegenheit zum Austausch mit Vertreter*innen der Gemeinde Inden und den Verantwortlichen der Studie bestand. Die Resultate der Befragung sind nun auch in Form einer Broschüre zusammengefasst.

 

 

Bürgerbeteiligung_copy right by Faktor X Agentur der Entwicklungsgesellschaft indeland

ReBAU bei den Montagsgesprächen des BDA Köln

16.11.2021

Die Stadtgesellschaft ist mit den Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert. In aller Munde wird von Aufbruch und nachhaltiger Veränderung in allen gesellschaftlichen Bereichen gesprochen. Wie können wir in Zeiten des Klimawandels unsere Stadtquartiere in die Zukunft denken? Dazu diskutieren am Montag, 15.11.2021, im Rahmen der BDA Montagsgespräche Christiane Kretschmer aus dem ReBAU Team und Mitglied der Architects for Future zusammen mit Dr. Jan Benden (Stadtplaner und Geschäftsführer von MUST Städtebau, Amsterdam/Köln), Dr. Steven März (Geograph, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie), Brigitte Scholz (Leitung Amt für Stadtentwicklung und Statistik), Alice Bauer (Kommissarische Leitung Gesamtkoordination der Konzeption „Klimaneutrales Köln“).

Mehr

 

211115_Lebenswerte Stadtquartiere_Foto-BDA Köln-4

© BDA Köln

Netzwerk-Neuigkeiten: Neuland Hambach sucht Projektmanagerin

01.12.2021

Die Entwicklungsgesellschaft indeland ist ReBAU Projektpartnerin und zugleich eine von drei Tagebauumfeldinitiativen im Rheinischen Revier. Sie steht in engem Austausch mit der Tagebauumfeldinitiative „Neuland Hambach“. Diese schreibt aktuell eine Projektmanagement-Stelle aus im Bereich Regionalentwicklung und Fachplanung für die Zukunftsentwicklung des Tagebauumfelds Hambach. Die Stelle bietet die Chance, eine gesamte Region entscheidend mitzugestalten und für die Zukunft aufzustellen. Dabei geht es nicht um kleinschrittige Lösungen, die nur einen minimalen Effekt haben, sondern um Veränderungen, die die Region nachhaltig prägen.

Mehr

 

Bildschirmfoto 2021-11-16 um 15.55.58

© Neuland Hambach

Netzwerk-Neuigkeiten: Themenmonat Bauen bei nachhaltig.digital

15.11.2021

Wie digitale Technologien die Transformation der Baubranche unterstützen und den Ressourcenverbrauch mindern können, das erkundet nachhaltig.digital im Themenmonat Bauen mit Praxisbeispielen und Beiträgen von Expert*innen. Digitale Technologien wirken auf unterschiedlichen Ebenen, bspw. auf der Planungsebene, dem direkten Bauen oder in der Abwicklung von Zahlungen im Nachgang. Insgesamt ermöglichen die Technologien weniger Materialien einzusetzen und diese mehrfach zu nutzen.

Mehr

 

nachhaltig.digital_DBU

© DBU, nachhaltig.digital / Carolin Eitel

Netzwerk-Neuigkeiten: Ökologisch Bauen bei der Sendung mit der Maus und Galileo

19.10.2021

Komplexe Themen kindgerecht vermitteln: Das schafft die Sendung mit der Maus seit Jahrzehnten. Besonders wertvoll ist die aktuelle Themenreihe zu Urban Mining. Dabei werden die Zuschauer*innen mitgenommen auf eine Reise in die Maus-Zukunfts-WG, deren Gebäude aus wiederverwendeten Bauteilen besteht. Die vier Episoden können in der WDR-Mediathek aufgerufen werden.

Auch im Privatfernsehen kommt das Thema der ökologischen Architektur mittlerweile an. Die Sendung Galileo beschäftigt sich in einem 15-minütigen Clip mit dem ressourcenschonenden, umweltfreundlichen Bauen und kommt zu dem Schluss: Holzhäuser sind modern und alltagstauglich.

 

 

urban mining maus

© WDR

Netzwerk-Neuigkeiten: Nächste ReNeReB-Veranstaltung am 25.01.2022

04.10.2021

Das ReBAU Schwesterprojekt ReNeReB (Regionales Netzwerk Ressourceneffizientes Bauen) läd alle Interessierten herzlich zur nächsten Online-Veranstaltung am 25.01.2022, 16:00 – 17:30 Uhr, ein. Neben drei Impulsvorträgen mit Diskussion wird der ReNeReB-Baupreis für ressourceneffizientes und kreislaufgerechtes Bauen im Rheinischen Revier ausgelobt. Die Referent*innen und Vorträge werden Mitte Oktober bekanntgegeben. Über das Anmeldeformular können Sie sich registrieren.

Mehr

 

ReNeReB_Jan 2022

© ReNeReB

Aufruf zum Einreichen von Produkten und Konstruktionsweisen verlängert

Aufruf zum Einreichen von Produkten und Konstruktionsweisen verlängert
11.09.2021

Material- und Produktherstellende, Planende und Designer*innen sind eingeladen, sich zur Teilnahme an der Ausstellung der ReBAU Messe, die am 02.02.21 stattfindet, zu bewerben. Die Messe ermöglicht die Demonstration von Produkten und Konstruktionsweisen, die besonders ressourcenschonend sind und das zirkuläre Bauen befördern. Diejenigen Produkte und Konstruktionsweisen, die sich durch ihren besonderen Beitrag zur Umsetzung der Bauwende auszeichnen, erhalten eine Förderung in Form einer durch das ReBAU Projekt beauftragten Bilanzierung nach Faktor X Prinzipien. Die Teilnahme ermöglicht es den Ausstellenden somit ihre Produkte wettbewerbsfähig für die Zukunft aufzustellen und zusätzlich aufzuwerten.

Einsendeschluss VERLÄNGERT bis 29. Oktober 2021! 

Das Bewerbungsformular zur Teilnahme als Aussteller finden Sie hier.
Mehr Informationen zum Aufruf

 

211012_Flyer_Aufruf_de3

Studierende zeigen Entwürfe zu Zukunftsquartier und Marina in Schophoven

01.10.2021

Für das geplante Zukunftsquartier „Bartholomäus Pfädchen“ und die Marina in Inden-Schophoven entwickelt ReBAU einen Leitfaden. Sie inspirieren jedoch auch Studierende der RWTH Aachen. Im Rahmen eines Wettbewerbs  der Gemeinde Inden und des ReBAU-Projekt hatten sie eigene städtebauliche Konzepte zur Gestaltung des Quartiers eingereicht, das später einmal direkt am Indesee liegen wird. Der Schwerpunkt der Planungen sollten dabei auf der Ressourceneffizienz liegen. Eine Jury, der Fachleute, Politiker*innen sowie Indener Bürgerinnen und Bürger angehörten, hat jetzt die vier besten Entwürfe ausgezeichnet.

Besonders überzeugend war der Beitrag von Merle Yilmaz, die den mit 500 Euro dotierten ersten Platz gewann. Die Architekturstudentin hatte ihren Entwurf „Schophoven – gemeinsam LANDerLEBEN“ zuvor im Rathaus Inden präsentiert und dabei ausführlich dargelegt, wie sich der Indener Ortsteil in ihren Augen künftig entwickeln könnte. Ausgezeichnet wurden zudem die Plätze zwei bis vier, die an Frederike Funke, Greta Baum und Amelie Schmitz gingen.

Mehr

 

Studiwettbewerb

„Letter of Support“ für ein regionales Kompetenzzentrum für das Ressourcenschonen im Bau

17.09.2021

Die Geschäftsführer der drei Tagebauumfeld-Initiativen im Rheinischen Revier, Volker Mielchen (Landfolge Garzweiler), Jens Bröker (Entwicklungs­gesellschaft indeland GmbH) und Boris Linden (Strukturentwicklungs­gesellschaft Hambach GmbH), unterzeichneten in Düsseldorf die Absichts­erklärung zur Gründung eines Kompetenzzentrums für ressourcenschonendes Bauen im Rheinischen Revier.

„Das Kompetenzzentrum soll einen wichtigen Beitrag zur Etablierung einer ressourcen­schonenden Bauweise im Rheinland leisten. In der Bauwirtschaft gibt es erhebliche CO2-Einsparpotenziale, die wir jetzt im Sinne einer Neuen Rheinischen Baukultur gemeinsam mit den Kommunen und den anderen Akteuren in der Region heben wollen“, sagte Jens Bröker, Geschäftsführer der Entwicklungs­gesellschaft indeland GmbH.

Damit wird ein Grundstein für die Fortführung des ReBAU Gedankens gelegt.

 

210915_LOI-Komptenzzentrum_3055_5

Volker Mielchen (Landfolge Garzweiler), Jens Bröker (Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH) und Boris Linden (Strukturentwicklungsgesellschaft Hambach GmbH) (von links)

Netzwerk Neuigkeiten: EMMy Ausstellung im Reiff Foyer

15.09.2021

Die Juniorprofessur Rezykliergerechtes Bauen war bereits mit dabei, als ReBAU im April die „Baustelle Ressourcenwende“ im WandelWerk Köln präsentierte. Hier stellten sie die Produkte ihrer EMMy mini library aus. Diese sind nun erneut zu sehen. Diesmal in Aachen. Die Ausstellung Bauprodukte im Kreislauf, wird diesen Herbst, 20.-21.10.2021, im Foyer des Reiff Museums der RWTH Aachen University stattfinden. Besuchsvoraussetzung ist die 3G Regelung.

Mehr

 

 

emmy im reiff

Kommunen im Rheinischen Revier – Wie bauen wir heute und morgen?

08.09.2021

Wie können sich Kommunen heute schon auf die Herausforderungen der Zukunft im Bausektor vorbereiten? Darüber informierte die Faktor X Agentur der Entwicklungsgesellschaft indeland und die Zukunftsagentur Rheinisches Revier die kommunalen Politiker*innen bei einer Netzwerk-Veranstaltung am 7. September in Inden. Dr. Julia R. Tschesche, Leiterin der Effizienz-Agentur NRW, sprach über das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz und seine Relevanz für Bausiedlungen von Städten und Kommunen im Rheinischen Revier. Dazu stellten Klaus Dosch konkrete Unterstützungsangebote vor, wie Kommunen eine Vorreiterrolle im Bereich des ressourcenschonenden Bauens einnehmen können.

Mehr

 

ReBAU_07.09.21_-148

© Lisa Beller

Factsheet zum Hochwasserschutz

05.09.2021

Nach der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz startet nun nach den umfangreichen Aufräumarbeiten der Wiederaufbau bzw. der Umbau. Damit dieser Um- oder Neubau so ressourceneffizient, kreislaufgerecht und hochwasserresilient wie möglich gestaltet werden kann, hat das ReBAU Projektteam Planungshinweise erarbeitet. Im Fact-Sheet wird aufgezeigt, wie man mit kleinen und großen Maßnahmen ressourcenschonenden Hochwasserschutz beim Hausbau effektiv umsetzten kann.

Hier geht es zum Fact-Sheet.

 

 

fact sheet hochwasser

© Julia Kaiser

ReBAU auf der Polis Convention in Düsseldorf

26.08.2021

Am 15. und 16. September öffnet die Polis Convention – Die Messe für Stadt- und Projektentwicklung auf dem Areal Böhler in Düsseldorf ihre Pforten. Neben der Frage nach der Zukunft der Innenstädte rückt der Kongress in diesem Jahr Themen wie (neue) Wohnformen, Energie und Bodenpolitik in den Mittelpunkt. Das ReBAU Team wird sich gemeinsam mit der Faktor X Agentur am Stand der Zukunftsagentur Rheinisches Revier in Form von zwei Impulsvorträgen präsentieren:

16.09.2021 I 10:00 – 10:30 Uhr
„Regionale Ressourcenwende in der Bauwirtschaft“: Vortrag von Klaus Dosch (Faktor X)

16.09.2021 I 12:00 – 12:30 Uhr
„Circular Talk – Reuse now!“: Vortrag von Janika Ketzler (ReBAU) und Magdalena Zabek (ReBAU)

 

210921_Polis

ReBAU auf der Summer School in Meschede

15.08.2021

Der BUNDjugend Münster läd das ReBAU Team am 23.09. zur Summer School in Meschede ein, um jungen Erwachsen die Möglichkeit einer tiefgehenden Auseinandersetzung mit sozialer und ökologischer Gerechtigkeit mit Schwerpunkt Klimawandel zugeben. Im Rahmen eines Workshops informiert ReBAU zum Thema klimagerechte Quartiersentwicklung.

Weitere Informationen zum Programm

 

Summer School Meschede

© BUNDjugend NRW

Netzwerkneuigkeiten: Bauhandbuch nach Faktor X Prinzipien

10.08.2021

Im Bauhandbuch „Faktor X im Rheinischen Revier“ erfahren Planer*innen und Bauherr*innen alles wichtige zur Planung, Berechnung und dem Bau eines ressourcen- und klimaschonenden Hauses nach Faktor X Prinzipien. Entwickelt wurde es von der Faktor X-Agentur der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH. Es dient zur Information und Unterstützung bei den anstehenden Entscheidungsprozessen des Bauens.

Auf den grün markierten Seiten sind allgemeingültige Tipps und Handlungsempfehlungen zur Planung eines Wohnhauses für Bauherr*innen enthalten. Architekt*innen und weitere Planende finden auf den blau markierten Seiten wertvolle Hinweise zur technischen Umsetzung, zur Kosteneinsparung und zur Energieversorgung.

 

Bauhandbuch Deckblatt

ReBAU beim VDI Köln

20.06.2021

Am Freitag, den 27. August 2021, wird der Kölner Bezirksverein des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) 160 Jahre alt. Dieses Ereignis wird gefeiert mit dem Jahresempfang Tec.Meet.Ing. und der Verleihung der diesjährigen Förderpreise in der Motorworld Köln am Butzweilerhof. ReBAU wird nachmittags mit vor Ort sein und sich mit einem Stand präsentieren.

Mehr

 

VDI

© VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.

ReBAU Erklärvideo: jetzt auch auf Englisch verfügbar

Mit Klick auf das Video erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Youtube einverstanden.

16.06.2021

Ressourcenwende – immer noch zu wenige Menschen wissen, was hinter diesem Begriff steckt. Eine kurzweilige Erklärung, was es damit auf sich hat und warum das Thema so wichtig ist, liefert das nun auch auf Englisch verfügbare Erklärvideo von ReBAU. Die Kernaussage: Wer ökologisch wertvolle Gebäude errichten will, muss die damit verbundene „graue Energie“ beachten und Materialien im Kreislauf führen. Graue Energie bezeichnet die Summe der nötigen Energie, um ein Produkt zu gewinnen oder zu produzieren, zu lagern und zu transportieren. Beide Videos (de & en) lassen sich auf YouTube anschauen.

 

Netzwerk-Neuigkeiten: Symposium des Healthy Building Network

15.06.2021
Beim Symposium “Zukunftsmarkt Gesundes Bauen“ am 27. Mai., 10:00 – 17:00 Uhr, wagt das Healthy Building Network einen Blick in die Zukunft des gesunden und nachhaltigen Bauens. Aber: Muss dabei dabei wirklich weit voraus geblickt werden? Oder hat diese Zukunft schon längst begonnen? Neben Praxis-Vorträgen etwa über Gesundes Bauen im Bestand und Bauproduktinnovationen bietet das Symposium Gelegenheit, sich über Bauprojekte, Materialien und Produktanwendungen aus der Region zu informieren.

Mehr

 

Symposium Healthy Building Network

© MVDR

ReBAU bei der „Astoc Tauschzeit“

Mit Klick auf das Video erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Youtube einverstanden.

14.06.2021

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Tauschzeit“ des Architekturbüros Astoc hielten Magdalena Zabek und Klaus Dosch am 19.05. gemeinsam einen Vortrag zum Thema Ressourcen in der Architektur. Tauschzeit ist ein Format, das den Astoc Mitarbeitenden ermöglicht, sich im monatlichen Turnus fortzubilden. Neben der Vorstellung von ReBAU und dem Ökobilanzierungs-Unternehmen ResScore, hoben die beiden Redner*innen die Bedeutung des am 29.04.2021 gefällten Urteils des Bundesverfassungsgerichts  für die Baubranche hervor. Die gravierende Kernaussage des Urteils besagt, dass jeder Generation ein festes CO2-Budget zusteht. Ökobilanzierungen, welche mit CO2-Gutschriften arbeiten, die zu Lasten späterer Generationen gehen, sind demnach künftig unzulässig. Die Aufzeichnungen beider Vorträge können Sie über YouTube ansehen.

 

Schophoven wird „Ort der Zukunft“

29.04.2021

Wie kann der Strukturwandel in bauökologischer und stadtplanerischer Hinsicht gelingen? Die sogenannten Orte der Zukunft im Rheinischen Revier möchten hier richtungsgebend wirken und eine Vorreiterrolle in der zukunftsweisenden, planerischen Entwicklung einnehmen. Ernannt werden Sie vom Revierknoten Raum der Zukunftsagentur Rheinisches Revier. Sie sollen zeigen, wie der Strukturwandel zu gestalten ist und welche Lösungsansätze für die nachhaltige, lokale Transformation es gibt. Auch Schophoven, Ortsteil der Gemeinde Inden, wurde nun zum Ort der Zukunft ernannt. Die Planung des dortigen Zukunftsquartiers durch ReBAU und die Gemeinde Inden und die daraus resultierende Blaupause, die auf andere Quartiere im Revier übertragbar sein wird, gab den Anlass für diesen Titel. Weitere Gemeinden im Revier könnten sich dort abschauen, wie der Strukturwandel planerisch umgesetzt werden kann in Kooperation mit ReBAU.

Projektskizze

Zeitungsartikel zu Schophoven als „Ort der Zukunft“

 

0084_15_Zukunftsquartier eingefärbt

© RWE

Auftakt zur ReBAU-Studie „Ressourceneffizienz und Kreislaufgerechtigkeit im Straßenbau“

27.04.2021

Im Rahmen der Entwicklung des Leitfadens für das Zukunftsquartier „Bartholomäus Pfädchen“ in Inden Schophoven, widmet sich das ReBAU Projekt neben dem Hochbau auch stadtplanerischen Themen. Dies geschieht u.a. anhand der kürzlich gestarteten Studie „Ressourceneffizienz und Kreislaufgerechtigkeit im Straßenbau“. Folgende Fragestellungen sollen im Rahmen der Studie schwerpunktmäßig bearbeitet werden: 1.) Wie kann der Tiefbau eines Quartiers ressourceneffizient und kreislaufgerecht gestaltet werden? 2.) Welche Straßenaufbauten, Regelwerke und innovativen Lösungen gibt es im Hinblick auf die Ressourceneffizienz und Ihre Anwendung im Erd- und Straßenbau sowie Garten- und Landschaftsbau für die Gesamtplanung eines Quartiers? Die Ergebnisse der Studie sollen anschließend im Zukunftsquartier baulich realisiert werden. Erstellt wird die Arbeit von Harald Kurkowski (Bimolab gGmbH), ReBAU Projektpartner.

Konzeptpapier zur Studie

 

ReBAU beauftragt Concular für ein Rückbaukonzept

22.04.2021

Im Rahmen der Quartiersplanungen in Inden-Schophoven beschäftigt sich ReBAU mit dem werterhaltenden Rückbau der dortigen historischen Hofanlage und der Weitervermittlung der entsprechenden Materialien. Im Zuge dessen beauftragt ReBAU nun das Startup Concular mit der Erstellung eines werterhaltenden Rückbau- und Vermittlungskonzeptes der vorhandenen Baumaterialien nach kreislaufwirtschaftlichen Prinzipien. Den Auftakt dafür bot die Bauaufnahme am 15. und 16.04.. Neben einem Rundgang über die Hofanlage stand die Sichtung und Vermessung der Materialien sowie deren Kartierung nach Zustand und Masse an. Im Anschluss sollen die Materialien nun über die Online-Plattform von Concular eine*n Abnehmer*in für ein Bauprojekt finden – im besten Falle innerhalb des Rheinischen Reviers.

 

Aufmaß alte Hofanlage Kopie

Ausstellungsverlängerung & Stream zur Podiumsdiskussion auf Youtube

Mit Klick auf das Video erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Youtube einverstanden.

17.04.2021

Gute Nachrichten für alle, die es bislang nicht zur ReBAU-Ausstellung im WandelWerk Köln geschafft haben: Die Ausstellung wird bis Sonntag, 26. April, verlängert. Durch die große Glasfassade ist die Ausstellung „Baustelle Ressourcenwende – Architektur im Wandel“ jederzeit von außen einsehbar.

Auch die Podiumsdiskussion vom 13. April, die den Höhepunkt der Ausstellung markierte und von knapp 200 Zuschauenden live gestreamt wurde, kann noch betrachtet werden: Die Aufzeichnung, die auch einen kurzen Rundgang durch die Ausstellung beinhaltet, ist nun auf Youtube verfügbar.

Mehr

 

 

ReBAU Erklärvideo: Was ist ressourcenschonendes Bauen?

Mit Klick auf das Video erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Youtube einverstanden.

16.04.2021

In nahezu allen Lebensbereichen werden Rohstoffe und Energie verbraucht und somit schädliche Treibhausgase freigesetzt. Ein sehr großer Bereich ist der Bausektor. Er ist mit Abstand der ressourcenhungrigste Wirtschaftszweig in Deutschland. Das ReBAU-Erklärvideo zeigt, woran das liegt, welche Alternativen es gibt und was es mit dem Begriff ressourcenschonendes Bauen auf sich hat.

Danke an Robin von Gestern für das Erstellen des Videos!

 

ReBAU Webinarreihe ab sofort auf Youtube

Mit Klick auf das Video erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Youtube einverstanden.

15.04.2021

Die Aufzeichnungen der Webinarreihe „Reinventing the Building Sector: Architektur der Ressourcenschonung“ sind ab sofort auf dem Youtube Kanal der Faktor X Agentur verfügbar. In den drei Veranstaltungen kommen Architekt*innen und Planende zu Wort, die insgesamt elf Gebäude mit Vorbildcharakter zu drei Themenschwerpunkten präsentieren:

Reinventing the Region: Bauen mit lokalen, nachwachsenden Rohstoffen (DE)
Reinventing the Present: Urban Mining in den Niederlanden und Belgien (EN)
Reinventing the Future: Design for disassembly (EN)

Mehr

 

 

 

ReBAU ruft Studierendenwettbewerb aus

07.04.2021

Der Lehrstuhl für Städtebau der RWTH Aachen widmet sich aktuell  dem Zukunftsquartier „Bartholomäus Pfädchen“ (Inden-Schophoven) in Form einer Aufgabenstellung für Studierende. In Kooperation mit der Gemeinde Inden und dem ReBAU Projekt wurde eine Themenstellung für die Bachelorarbeiten von Studierenden festgelegt, die in ihren Arbeiten den Ort in Hinblick auf ressourceneffiziente und kreislaufgerechte Quartiersplanung betrachten und entsprechende Entwürfe erstellen. ReBAU ruft in diesem Zusammenhang einen Studierendenwettbewerb aus mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Die genauen Kriterien und sowie die Jurymitglieder des Wettbewerbes werden noch festgelegt und anschließend veröffentlicht.

 

20210416_123856

Ausstellung und Podiumsdiskussion im WandelWerk Köln von 02. – 26. April 2021

08.03.2021

Die Zukunft architektonischer Planung, Materialität und Konstruktion werden vom 02.04. – 26.04.2021 im Rahmen der Ausstellung „Baustelle Ressourcenwende – Architektur im Wandel“ im WandelWerk Köln beleuchtet. Organisiert und bespielt wird die Ausstellung von gleich vier Partner*innen: dem ReBAU Projekt, der Juniorprofessur für Rezykliergerechtes Bauen der RWTH Aachen, dem WandelWerk Köln und der Designerin Die Servicekomplizin.

Den Höhepunkt der Ausstellung bildet die Podiumsdiskussion am 13. April, bei der Expert*innen der Baubranche über den Wandel hin zu ressourceneffizienter und kreislaufgerechter Architektur diskutieren. Mit einer Einleitung von ReBAU und Einleitung aus dem WandelWerk. Die Veranstaltung beginn mit einer digitale Ausstellungsführung.

Mit dabei: Annabelle von Reutern (Concular), Jasmin Werker (Landmarken AG), Marc Matzken, (Heimspielarchitekten), Klaus Dosch (Faktor X-Agentur) und Linda Hildebrand (Juniorprofessur für Rezykliergerechtes Bauen, RWTH Aachen). Eingeleitet wird die Veranstaltung mit einer kurzen digitalen Ausstellungsführung und mit Positionen der Architects for Future Köln/Bonn. Die Moderation des Podiums übernimmt Thomas Knüvener (Knüvener architekturlandschaft).

Die Aufzeichnung der Diskussion ist auf YouTube einzusehen.

Mehr Informationen:

Folgen Sie der digitalen Ausstellung über Instagram: @rebau.info

 

02_Banner_für web

Netzwerkneuigkeiten: Diskussionsveranstaltung zum nachhaltigen Bauen von Scientists for Future

05.04.2021

Wie kann Köln nachhaltig bauen? Scientists for Future lädt zur Diskussion dieser und weiterer Fragen in der Veranstaltungsreihe “Sprecht mit der Wissenschaft” ein, die in Zusammenarbeit mit den Architects for Future Köln/Bonn durchgeführt wird. Architects for Future Köln/Bonn wird dabei vertreten durch die ReBAU Mitarbeiterin Lillith Kreiß. Die Veranstaltung soll einem breiten Publikum die Chancen und Hürden lokaler Maßnahmen des klimagerechten Bauens sowohl auf privater wie auf öffentlicher Ebene näher bringen. Neben Input-Statements der Referent*innen gibt es auch für das Publikum die Möglichkeit sich aktiv einzubringen und zu einer lebendigen Diskussionatmosphäre beizutragen.

Termin: Dienstag, 6. April, 18:00 – 19:30 Uhr

Zoom-Zugangsdaten: Meeting ID: 934 7557 3785, Passwort: 4Future

Programme

 

 

ExRMDdLXMAYqcdE

© Scientists for Future

Netzwerk-Neuigkeiten: ReNeReB-Webdatenbank zu ressourceneffizientem und kreislaufgerechtem Bauen ist online

23.02.2021

Das Kooperationsprojekt ReNeReB, welches als digitales Best-Practice-Netzwerk zu ressourceneffizientem und kreislaufgerechtem Bauen im Rheinischen Revier agiert, betreibt seit 23.02.2021 eine eigene Webdatenbank. Expert*innen aus der Baubranche können kostenfrei ihr Unternehmen, Baustoffe und Bauteile, sowie Referenzgebäude mit Schwerpunkt auf Ressourceneffizienz und Kreislaufgerechtigkeit online stellen und sich zudem digital vernetzen. Betreut wird die Plattform von den Projektpartnern Faktor X-Agentur der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH, den AACHEN BUILDING EXPERTS e.V. (ABE) sowie der Juniorprofessur rezykliergerechtes Bauen der RWTH Aachen University.

 

© ReNeReB

Klima- und Ressourcenschutz Tool „KuRT“: Video-Tutorial jetzt online!

Mit Klick auf das Video erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Youtube einverstanden.

20.02.2021

Oft nachgefragt – nun ist es endlich verfügbar: Das erste Tutorial zum Klima- und Ressourcenschutz Tool, kurz „KuRT“. KuRT berechnet den Ressourcenverbrauch von Gebäuden unter Berücksichtigung der verwendeten Baustoffe und dem Energieverbrauch bei der Gebäudenutzung über 50 Jahre hinweg. Der größte Bonus des Tools: Es ist vergleichsweise einfach von Planenden und Bauherr*innen zu bedienen und schließt gleichzeitig alle wichtigen Parameter für eine aussagekräftige Bilanzierung ein. Entwickelt wurde das Tool von der Faktor X Agentur der Entwicklungsgesellschaft indeland. Bald werden weitere Tutorials folgen, die einzelne Bereiche von KuRT herausgreifen und in aller Kürze behandeln.

 

 

Altes wird wiederverwendet – ReBAU fördert Projekt in Bedburg, die lokalen Medien berichten

28.01.2021

Ein Haus zum Wohnen und Arbeiten, das Materialien aus dem Rheinischen Revier wiederverwendet und ressourcenschonend einsetzt: Das ist die Vision der Architektin Astrid Dahmen in Bedburg. Eine Fachjury hatte das Konzept im Rahmen des „Innovation Call 1“ von ReBau für förderwürdig befunden. „Architektur war schon immer das Spiegelbild der Gesellschaft – im besten Falle eine Vision von dem, was möglich sein könnte. Der Strukturwandel gibt der Region die Chance und uns als ArchitektInnen die Verantwortung, Projekte zu entwickeln, die zeigen, dass qualitätsvolle Gebäude ökonomisch und ökologisch zukunftsweisend zu realisieren sind“, sagt Astrid Dahmen. Auch der Kölner Stadtanzeiger und die Rheinischen Anzeigenblätterberichten nun darüber.

 

Skizze_Bedburg_Dahmenarchitektur

© dahmen architektur, Architektin Dipl-Ingin. Astrid Dahmen

Zweiter Expert*innenworkshop zum Zukunftsquartier: Fachpublikum gibt Planungsvorschläge

28.01.2021

Im Rahmen des ReBAU Projekts tagte am 28.01.2021 zum zweiten mal eine Runde von Expert*innen um sich mit dem Thema der ressourcenschonenden Siedlungsplanung am Beispiel des Zukunftsquartiers „Bartholomäus Pfädchen“ auseinanderzusetzen. Trotz Verlagerung des Events in den digitalen Raum, fand ein reger Austausch mit konstruktiven Denkanstößen für die ökologische Quartiersplanung statt. Die Expert*innenrunde setzte sich diesmal zusammen aus Vertreter*innen von Kommunen, den Revierknoten des rheinischen Reviers sowie einschlägigen Organisationen aus dem Themenbereich Energie- und Wärmeversorgung, Biodiversität und Landwirtschaft sowie Verkehr und Infrastruktur.

 

 

0084_15_Zukunftsquartier eingefärbt

© RWE

Schüler*innen werden bei ReBAU zu Expert*innen

20.01.2021

„Wenn der Strukturwandel in unserer Region erfolgreich sein soll, dann müssen wir diejenigen ins Boot holen, die er vor allem betreffen wird. Und das sind die jungen Menschen, die heute im Rheinischen Revier leben“, betont Brigitte Capune-Kitka, Vorsitzende von ANTalive. Genau das hat sich der gemeinnützige Verein mit dem Projekt „Jugend gestaltet den Strukturwandel“ zum Ziel gesetzt. Das ReBAU Team fungiert in diesem Zusammenhang als Ansprechpartner*in für Schüler*innen, die im Schuljahr 2021/22 ihre Ideen und Wünsche für ein beispielhaftes sozial-ökologisches Quartier einbringen werden.

 

 

Gebäudebewertung mit dem Resource-Score leicht gemacht

Mit Klick auf das Video erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Youtube einverstanden.

23.12.2020

Klaus Dosch (Leiter der ResScore GmbH sowie der Faktor X Agentur der Entwicklungsgesellschaft indeland) präsentierte online bei Architects for Future mit dem Resource-Score ein pragmatisches und allgemeinverständliches Label für ressourcen- und klimafreundliches Bauen. Der Resource-Score baut auf dem erprobten Faktor X System auf, hat Game-Changer-Potenzial für das Bauwesen und zeigt die Performance von Gebäuden im Hinblick auf die Klima-, Energie- und Rohstoffwende. Nach dem Vortrag war wie immer Zeit für eine Diskussion.

 

 

Zweiter Workshop zum Zukunftsquartier in Schophoven (Inden) am 28.01.2021

22.12.2020

Nach unserer Expert*innenrunde im Herbst veranstaltet das ReBAU Team nun einen zweiten Workshop zum Zukunftsquartier „Bartholomäus Pfädchen“ am 28.01.2020, 10:00 – 13:00 Uhr (online). Die drei Kernthemen sind diesmal: Energie/ Wärme, Infrastruktur / Verkehr sowie Biodiversität / Agrobusiness. Neben Impulsvorträgen zu den drei Schwerpunkten werden wir mit den anwesenden Expert*innen in den Austausch gehen und Ideen für die weitere Entwicklung des Zukunftsquartiers sammeln.

Broschüre zur Veranstaltung

 

 

Zweiter_Workshop

Lageplan Schophoven mit Geltungsbereich © Faktor X Agentur, Janika Ketzler

ReBAU beim Online-Gespräch „Stadt/Land/Ressourcen“ I 08.12.2020 I 16:30 – 18:00

07.12.2020

Der Künstler*innenverein Forum Stadtpark lädt ein zum Online Gespräch in der Reihe „Stadt/Land/Ressource“, an welchem u.a. ReBAU Projektleiterin Magdalena Zabek teilnimmt. Ihr Vortrag widmet sich den Themen des Baustoff-Mining, Recycling und Re-Use in der Architektur. Das Format wird aufgezeichnet und zum nachträglichen Abrufen bereitgestellt.

Mehr

 

 

Forum Stadtpark_Grafik by Julia Hendrysiak

© Forum Stadtpark_Grafik von Julia Hendrysiak

ReBAu stellt sich vor: Besuch des neuen indener Bürgermeisters im Faktor X Haus

03.12.2020

Das ReBAU Team freut sich über die gute Zusammenarbeit mit Vertreter*innen der Gemeinde Inden. Diese wurde bestärkt durch einen Besuch des neuen indener Bürgermeisters Stefan Pfennings im Faktor X Haus in Inden am 3. Dezember. Ziel des Treffens war neben des Kennenlernens die Vorstellung von ReBAU sowie des Faktor X Prinzips.

 

Neuigkeit_Unsplash_Hannah Busing

© Hannah Busing_Unsplash

Baubeginn von The Cradle

Mit Klick auf das Video erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Youtube einverstanden.

01.12.2020

Im Düsseldorfer Medienhafen hat der Bau des ersten Holzhybrid-Bürogebäudes der Landeshauptstadt begonnen.
ReBau prüft hier die Verwendung von Recyclingprodukten. Das von HPP Architekten im Auftrag von INTERBODEN geplante Gebäude trägt den Namen The Cradle und der Name ist Programm. Einzelne Bauelemente sollen nach Gebrauch wiederverwertet werden und der Einsatz von nicht rezklierbaren Materialien wird minimiert, der CO2-Ausstoß reduziert.

Auch der WDR hat nun über das außergewöhnliche Bauvorhaben berichtet.

 

 

ReBAU auf der digitalen Projektlandkarte von REVIERa

26.11.2020

Die Plattform REVIERa der RWTH Aachen beschäftigt sich interdisziplinär mit den langfristigen Perspektiven des Strukturwandels im Rheinischen Revier. Dazu steht sie in engem Austausch mit Akteuren und Projekten im Rheinischen Revier, die den Strukturwandel sozial-ökologisch befördern.

Auf einer digitalen Projektlandkarte sowie in Form eines Booklets macht REVIERa nun die inzwischen rund 75 Projekte und Impulse sichtbar, darunter auch das ReBAU Projekt.

Mehr

 

show_picture.asp

© Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung der RWTH Aachen

Auslobung Innovation Call #1 ReBAU

25.11.2020

Das ReBAU Projekt unterstützt mit dem Innovation Call #1 Planer*innen, die gemeinsam mit ihren Auftraggeber*innen ein prominentes Bauvorhaben nach den Prinzipien der Ressourceneffizienz und Kreislaufführung umsetzen möchten.

Der Zuschlag für die Förderung von kreislaufgerechten Planungsleistungen geht nach Bedburg: Das Architekturbüro Dahmen Architektur wird dort ein Büro- und Wohngebäude errichten und dabei vom ReBAU Team finanziell und beratend Unterstützung erfahren. Das Bauvorhaben setzt sich zum Ziel, wiederverwendete Bauteile und Recyclingprodukte zum Einsatz zu bringen und im Sinne der Circular-Economy zukünftige Verwendungsmöglichkeiten der Materialien mitzudenken. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und gratulieren!

 

 

Skizze_Bedburg_Dahmenarchitektur

© dahmen architektur, Architektin Dipl-Ingin. Astrid Dahmen

ReBAU präsentiert sich auf der internationalen Beyond 2020 Konferenz

03.11.2020

Unter dem Titel „Evaluating Regional Strategies towards a Circular Economy in the Built Environment“ stellt Magdalena Zabek (Projektleiterin ReBAU) am 04.11.2020 das ReBAU Projekt auf der internationalen Konferenz für Nachhaltigkeit Beyond 2020 vor. Der Vortrag konzentriert sich darauf, ReBAU in den Kontext der UN Sustainabilty goals 2030 einzubetten. Die diesjährige Beyond Konferenz findet komplett online statt – Registrierungen sind noch möglich!

 

 

SDJ logo 2

„Quarks – Wissenschaft und mehr“ (WDR5) berichtet über ReBAU

22.10.2020

ReBAU und das Zukunftsquartier „Bartholomäus Pfädchen“ erwecken überregionale Aufmerksamkeit: Für einen Beitrag in der Radiosendung „Quarks – Wissenschaft und mehr“ traf sich das ReBAU-Team mit WDR 5  zu einem Ortstermin in Inden (Schophoven) sowie im Faktor X Haus. Magdalena Zabek und Klaus Dosch erläuterten dabei die besondere Bedeutung des ressourcenschonenden, kreislaufgerechten Bauens im Rheinischen Revier.

Hier zum Nachhören:

Beitrag im WDR 5

… und auf Spotify

 

 

 

WDR Interviews_Schophoven (3)

Olaf Schumacher (CDU-Ortsverband), Regina Dechering (Bauamt der Gemeinde Inden), Louisa Schmidt (WDR 5-Reporterin), Matthias Hahn (Ortsbürgermeister), Magdalena Zabek (ReBau ZRR) und Janika Ketzler (Faktor X-Agentur). (v. l. n. r.)

Netzwerk-Neuigkeiten: Podcast des BDA-Denklabor

15.10.2020

Klimawandel, Urbanisierung, Wohnungsnot sowie Digitalisierung und demographischer Wandel –  viele Krisen der heutigen Zeit sind direkt oder indirekt mit unserer gebauten Umwelt verknüpft. Für das BDA-Denklabor „Don’t Waste the Crisis“ sollen die vielfältigen Herausforderungen als Anlass dienen, gemeinsam mit anderen Disziplinen neu über Zukunft nachzudenken.

Ausgabe #7 beschäftigt sich mit dem Thema „Das Material der Stadt. Wie Re-Use die Architektur verändert“.

Mehr

 

 

BDA-Podcast

© BDA-Bundesverband

Netzwerk-Neuigkeiten: Ausstellung & Vorträge der Juniorprofessur Rezykliergerechtes Bauen, RTWH Aachen

Mit Klick auf das Video erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Youtube einverstanden.

14.10.2020

Die Juniorprofessur Rezykliergerechtes Bauen lädt Sie herzlich zu der Ausstellung mit Vorträgen „Bauprodukte im Kreislauf“ am 7. und 8. Dezember 2020 ein.

In der Online-Veranstaltung am 7. Dezember 2020 wird über Bauprodukte im Kreislauf, realisierte Beispiele kreislaufgerechter Gebäude und deren Materialien informiert (mit anschließender Diskussion) .

Am darauffolgenden Tag werden die Materialien der ökologischen Materialbibliothek Ecological Material Mini library (EMMy) im Foyer des Reiff Museums ausgestellt.

 

 

Expert*innen-Workshop im Faktor X Haus: Leitfaden für Ressourceneffizienz im Bau erarbeitet

02.10.2020

Zusammen mit Expert*innen aus verschiedenen Institutionen, Gemeinden und Planungsbüros wurde am 30.09.2020 im Faktor X Haus der Leitfaden für das Prototypische Zukunftsquartier „Bartholomäus Pfädchen“ in Inden (Schophoven) überarbeitet. Ins Leben gerufen wurde der Workshop durch das Team des ReBAU Projekts.

Mehr

 

20200930_154120

ReBAU in der IHK Aachen 10/2020

01.10.2020

Die IHK Aachen berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe „Wirtschaftliche Nachrichten“ (S. 6) über ReBAU und unseren Innovation Call.

 

IHK Artikel

© IHK Aachen

Ausschreibung zu kreislaufgerechtem Bauen: Jetzt bis zu 42.000€ Unterstützung beantragen

17.09.2020

Im Rahmen des Projekts ReBAU werden Planer*innen gesucht, die gemeinsam mit ihren Auftraggeber*innen ein prominentes Bauvorhaben nach den Prinzipien der Ressourceneffizienz und Kreislaufführung von Rohstoffen sowie Bauteilen umsetzen möchten.

Einreichungsfrist: 15. Oktober 2020

Zu den Vergabeunterlagen und dem Vergabeportal

Mehr

 

 

BILD_ReBAU Ausschreibung_copyright Cree GmbH Dornbirn

© Cree GmbH Dornbirn

Zwei Förderprojekte – Ein gemeinsamer Startschuss: Kickoff für ReBau und ReNeReb

Mit Klick auf das Video erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Youtube einverstanden.

22.06.2020

Im Rahmen der Förderprojekte ReBAU (Regionale Ressourcenwende in der Bauwirtschaft) und ReNeReB (Regionales Netzwerk Ressourceneffizientes Bauen) entstehen im Rheinischen Revier ein Kompetenzzentrum sowie ein Akteursnetzwerk für ressourceneffizientes und kreislaufgerechtes Bauen.

Die gemeinsame Online-Auftaktveranstaltung beider Projekte fand am 22. Juni 2020 statt und richtete sich an Beteiligte aus Wirtschaft, Politik, Forschung und Verwaltung, die an diesem Zukunftsthema mitwirken möchten.