Rohstoffbörse

Um die Ressourceneffizienz und zirkuläre Wertschöpfung im Bausektor zu erhöhen, bedarf es einer Handels- und Vernetzungsgelegenheit sowohl für Primär- als auch Sekundärrohstoffe. Hierfür wird ReBAU die Entwicklung und Pilotanwendung einer digitalen Rohstoffbörse auf Basis eines geoinformationssystembasierten Sekundärrohstoffkatasters anstreben. Die Rohstoffbörse soll verschiedenen Akteuren – beispielsweise privaten und öffentlichen Bauverantwortlichen, Baustoffproduzenten, Abbruchunternehmen und Aufbereitungsanlagen – dazu dienen, qualitativ und quantitativ gesicherte Sekundär- und Primärrohstoffe anzubieten und zu beziehen. Als online abrufbares Informationsangebot soll es vorhandene mineralische Rohstoffe erfassen und den Blick auf neue potenzielle Lagerstätten erweitern. Über eine Börse für Materialien soll künftig transparent und offen gehandelt werden können, sodass die bislang gewohnte projektgebundene Angebotseinholung entfallen kann. Im Mittelpunkt stehen die Aspekte der georeferenzierten Informationen zu Quellen und Senken. Auf diese Weise können sowohl mineralische Primär- als auch Sekundärrohstoffe anhand ihrer quantitativen und qualitativen Eigenschaften sowie der Transportentfernung beschafft, verwertet oder entsorgt werden.

 

01_Rohstoffbörse